Tattoo Singles

Der etwas altbackene Spruch „Jeder Topf findet seinen Deckel“ kann modern interpretiert vielleicht so klingen: „Für jeden Stich unter die Haut gibt es ein Like“ – zumindest, wenn sich die Liebhaber*innen der Tätowier-Kunst in das Dating-Abenteuer wagen. Was vor zwanzig Jahren noch gar nicht denkbar war, ist heute gang und gäbe: Dating-Plattformen, die sich mit ihrem Angebot darauf spezialisiert haben, gleichgesinnte Menschen, die einem gemeinsamen Hobby oder einer Leidenschaft frönen, zusammenzubringen. Und so gibt es auch Dating-Portale, die Tätowierte zusammenbringen, denn heute ist das Tragen eines Tattoos für viele schon ganz normal. Alleine in Deutschland trägt jede/r Zehnte ein Tattoo. Das Tattoo wird zum modernen Ausdruck des eigenen Ichs und Prominente und VIPs zeigen ihre Tattoos zu jeder Gelegenheit.

Tattoos gehören schon seit Jahren mehr oder weniger zum Mainstream und so findet man Tattoos quer durch alle Bevölkerungsschichten vom It-Girl bis hin zum hippen Banker. Richtige Tattoo-Lover gehen aber weit über den modischen Footprint hinaus: Sie setzen Statements mit ihrer Kunst.

Dennoch gilt auch heute: Tattoos provozieren. Entweder man liebt oder man hasst sie leidenschaftlich. Dazwischen gibt es kaum eine neutrale Haltung. Wer absolut keine Tattoos mag, der wird sie auch an einem potentiellen Partner oder einer potentiellen Partnerin nicht attraktiv finden. Wenn aber zwei bekennende Tattoo-Liebhaber sich finden, dann gibt es kein Halten mehr.

Aus diesem Grund haben sich auf dem Markt Dating-Seiten entwickelt, die sich darauf spezialisiert haben, gezielt Gleichgesinnte Tattoo-Liebhaber und Liebhaberinnen zusammenzubringen. Die Vorteile davon liegen klar auf der Hand: Du kannst über die Fotosuche gleich nach passenden Dates suchen und diese auch finden.

Das Angebot ist jedenfalls beeindruckend. Die größten Dating-Portale haben bis zu 750.000 Mitgliedern, die Monatspreise sind moderat. In Deutschland haben sich die folgenden drei Börsen etabliert:

  • Dich mit Stich.de
  • Tattoo Lovers
  • Tattoo Dating

Warum tragen wir Tattoos?

Wer seine Haut mit Tattoos schmückt, tut dies, weil er etwas Bestimmtes ausdrücken will. Früher galt das Tattoo als Zeichen für „harte Kerle“, für Knastis, Seeleute oder Männer, die viel körperlich malochten. Oft waren auf den gestochenen Bildern gängige Motive zu sehen, wie das Herz und der Name der Liebsten – bei Seeleuten eine Art körperliche Erinnerung an die Dame des Herzens, die so lange so fern war. Frauen trugen kein Tattoo. Das war schon wegen der angeblichen Schmerzen, die das Stechen verursacht, ein Tabu. Aber auch gesellschaftlich waren Tattoos geächtet, und nur denjenigen vorbehalten, die ein Leben jenseits der gesellschaftlichen Regeln führten.

Heute ist ein Tattoo am Körper getragene Kunst. Wer sich stechen lässt, tut dies aus Überzeugung und aus ästhetischen Gründen. Und genau hier scheiden sich die Geister, denn ausgesprochene Tattoo-Gegner*innen finden Tattoos entstellend. Daher solltest Du bei der Partnersuche sichergehen, dass Du jemanden triffst, der Tattoos auch sexy und attraktiv findet. Es ist nämlich durchaus öde zu versuchen, einen Tattoo-Gegner überzeugen zu wollen. Daher gehe bei Deiner Suche am besten gleich in die richtige Richtung: Gehe in eine Singlebörse für Tätowierte.

Machen Tattoos süchtig?

Wer Tattoos trägt kennt das Phänomen: Es bleibt nicht bei einem Tattoo, sondern nachdem das erste Bild gestochen worden ist, dauert es oft nicht lange, bis das nächste Bild folgt. Warum ist das so? Können Tattoos tatsächlich süchtig machen? Wissenschaftlich gibt es keine Belege dafür, da auch die Farben, die zum Einsatz kommen, keine suchtauslösenden Bestandteile haben. Dennoch ist es ein Phänomen, dass die meisten Menschen sich mehrfach und immer wieder stechen lassen.

Was passiert beim Stechen von Tattoos? Beim Stechen werden im Gehirn bestimmte Botenstoffe aktiviert, die auf unser Lustzentrum abzielen. Das bedeutet, dass es trotz des Schmerzes ein Gefühl gibt, was Dir guttut und das Du dann auch wiedererleben möchtest. Aber für viele Menschen bedeutet das Stechen von Bildern in die Haut eher die Möglichkeit, sich auszudrücken im Bild. Egal, was für Dich zählt: Ein Tattoo ist immer mehr als nur ein Bild und wer diese Leidenschaft mit Dir teilt, der passt auch auf anderen Ebenen gut zu Dir.

Kunst, Schmerz, Rebellion und Ästhetik – Tattoos sind ein Bekenntnis, das bleibt

Wer sich stechen lässt, geht einen Deal mit sich selber ein: Das Bild bleibt dauerhaft, daher gibt es hier kein „jein“. Obwohl das Tattoo ganz selbstverständlich zur Haut gehört nach einer Weile, ist es nur sehr schwer möglich, es wieder gänzlich zu entfernen. Klar, dass Tattoos auch nur von den Menschen getragen werden, die sie auch grundsätzlich attraktiv finden und die in einem Tattoo eine Möglichkeit des individuellen und kreativen Selbst-Ausdrucks sehen. Wie schade wäre es, wenn dies alles nicht geteilt werden kann, weil man an einen Partner oder eine Partnerin gerät, die gar nichts anfangen kann mit der Körperkunst?

Menschen, die gemeinsam tätowiert sind, wissen, was es bedeutet, sich stechen zu lassen und sie tragen mit ihrem Tattoo ihren ganz eigenen und unverwechselbaren Stil. Tätowierte Partner können ihren Lifestyle, ihre Haltung teilen und das ist eine sehr gute Voraussetzung für eine stabile Beziehung.

Und dann kommt das Partner-Tattoo…

Wenn Du Deine neue Liebe gefunden hast, ist der Wunsch greifbar, die Liebe in einem gemeinsamen Tattoo zu verewigen. Allerdings gibt es hier ein paar Regeln zu beachten, damit die Sache nicht nach hinten losgeht. Erst einmal solltet Ihr Euch klar sein darüber, ob Ihr es beide wollt. Nichts ist peinlicher, als eine Überraschung, die nach hinten losgeht und mit der Du dann ewig herumläufst. Klärt also erst einmal ab, ob Ihr beide bereit seid für ein Partner-Tattoo. Es gibt kaum Tabus in diesem Bereich, außer dem mit dem Namen des anderen. Herzchen mit Namen sind mega-out. Sucht Euch lieber ein Symbolbild, eines, das für Euch beide einen emotionalen Wert hat.

Tattoo-Dating 

Die Online Partnersuche für Tätowierte schlägt gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe:  Du triffst viele Gleichgesinnte und ersparst Dir öde Erklärungen rund um Deinen Körperschmuck. Du findest potentielle Partner, die auf Deiner Wellenlänge sind! Dating-Börsen bieten auch die Möglichkeit, über einen Persönlichkeitstest charakterlich einen passenden Partner zu finden. Auch das fällt weg, wenn Du im Real-Life eine Partnerin oder einen Partner suchst. Foto-Flirts bieten die Möglichkeit, gleich über die visuelle Auswahl zu gehen. Premiummitgliedschaften, die im Gegensatz zur Basismitgliedschaft kostenpflichtig sind, bieten Dir mehr Austauschmöglichkeiten.

Über die Suchfunktionen des Dating-Portals kannst Du Deine Suche eingrenzen oder ausweiten, ganz wie Du es willst. Bist Du eher der Typ für eine Fernbeziehung, dann kannst Du dies über die Regionalsuche gleich festlegen, indem Du gezielt nach einem Partner oder einer Partnerin außerhalb Deiner Region suchst und umgekehrt gilt natürlich: Willst Du möglichst viel Zeit mit Deinem Partner oder Deiner Partnerin verbringen, dann solltest Du die Suchfunktion auf Deine Region beschränken.

Tattoo Dating ist Dating auf Augenhöhe

Ganz egal, was Dein Tattoo für Dich bedeutet: Rebellion, kreativer Ausdruck, Betonung von Muskeln, Schmerzverarbeitung oder einfach ein geiler Körperschmuck – Deine Tattoos sind Kult. Viele Menschen belassen es daher auch nicht bei einem Tattoo, sondern füllen ihre Haut nach und nach mit den prägenden Bildern. Wer sich auch in diesem Tattoo-Fieber befindet, für den bietet ein Dating-Portal für Tätowierte auch mehr als nur die reine Partnersuche: Der Austausch mit Gleichgesinnten kann zur Inspiration für eigene weitere Tattoo-Ideen werden. Du tauschst Dich aus mit Menschen, die die gleiche Leidenschaft haben wie Du, das schafft Verständnis und Vertrauen, was für eine funktionierende Partnerschaft sehr wichtig ist.