Singlebörse für ältere Menschen

Senioren Dating – Tipps, um mit 70 Jahren die große Liebe zu finden

Immer mehr Senioren wagen im Alter noch einmal das Herantasten an die große Liebe. Der Wunsch danach, die Welt noch einmal durch die rosa-rote Brille zu sehen, wächst unter den Ü-70 Personen. Immer mehr der Best Ager geben an, dass sie das Gefühl, verliebt zu sein und die Geborgenheit in gemeinsamen Stunden mit einem neuen Partner, in der die Welt still zu stehen scheint, spüren und genießen möchten.
Das Internet und herkömmliche Partnerplattformen scheinen den Anforderungen der 70 Plus-Generation nicht gerecht zu werden. Meist liegt es daran, dass die klassischen Singlebörsen vor allem junge Menschen auf der Suche nach der großen Liebe ansprechen. Dabei sind die Erwartungen der Generation Ü-70 die gleichen:

• Gute und inspirierende Gespräche führen.
• Einen guten Freund und Freizeitpartner zu finden.
• Einen Gleichgesinnten mit denselben Interessen für entspannte Ausflüge und Erlebnisse finden.
• Die große Liebe im Leben endlich ausfindig zu machen.

Nun gibt es Plattformen von Anbietern, die Ihre Singlebörse genau diesem Zwecke angepasst haben und der reiferen Zielgruppe genau das Design und die Funktionen bieten, die diese brauchen. Die meisten dieser Anbieter verfügen über Seiten in einem schlichten Design, das mit einfacher Bedienung zum gegenseitigen Schreiben und Sich-Kennenlernen einlädt.
Dabei geht es auf den Seiten für Senioren nicht allein um das Dating und Kennenlernen. Eingebettet in die Senioren-Kontaktbörse sind Komponenten, um ein neues und aktives Netzwerk aufzubauen. Ratgeber zu altersgerechten Themen, Foren zum Austausch und regionale Aktivgruppen erfüllen den Best-Ager den Wunsch nach Unterhaltung, Austausch, Freundschaften und am Ende hoffentlich auch der ganz großen Liebe.
Auffallend ist im Test, dass die Seiten deutlich weniger gefälschte Profile aufweisen und die Mitglieder mit ernsthaften Absichten aktiv sind. Betrügerische Absichten, oder oberflächliche Kontakte kommen hier so gut wie nie vor.

Was eine gute Senioren Partnersuche zu bieten hat

Für die älteren Menschen muss eine Kennenlern-Börse anderen Ansprüchen genügen als eine solche für junge Menschen. Die Menschen müssen sich auf der Seite gut zurechtfinden und das notwendige Vertrauen aufbauen. Nur so melden sich viele Mitglieder an und nutzen diese auch regelmäßig. Außerdem sollte Sie verschiedene Möglichkeiten anbieten, mit der Person am anderen Ende der Computerleitung in Kontakt zu treten. Eine Singlebörse für die Generation 70plus muss speziellen Anforderungen gerecht werden. So ist das Kennenlernen für diese Generation völlig stressfrei und ohne technische Hemmungen möglich und man kann sich auf das wichtigste fokussieren: Das Bauchgefühl.
Für Senioren ist dabei wichtig, dass auf einer Seite alles möglich ist. Umfrageergebnisse zeigen, dass Senioren sich über viele verschiedene Themengebiete, ein einfaches Design und gute Bedienbarkeit sowie einem ausführlichen Service und Inhalte als Lebensratgeber freuen.
Darüber hinaus gelingt es den Anbietern mit Foren Reiseratgebern und Gemeinschaftssinn zu überzeugen und den Ansprüchen und Wünschen der Mitglieder gerecht zu werden. So kommen hier Wandergruppen oder Hundefreunde zusammen – Communities, die in herkömmlichen Singlebörsen kaum denkbar wären. Kontaktbörsen für alte Menschen sind eben ganz anders als die „normalen“ Seiten.

Seniorentreff oder Flirtseite – was ist für diese Generation vorteilhafter?

Auf Seiten wie lovescout24.de, lovoo.de oder elitepartner.de finden vor allem jüngere Zielgruppen den Traumprinzen oder ihre Märchenprinzessin. Die Mitglieder sind meist zwischen 20 und 25 Jahren alt und suchen vor allem Spaß und Aufregung, denn das Hauptziel ist der schnelle Flirt. Auch, wenn der Flirt nicht im Vordergrund steht, läuft es meist bei diesen Singlebörsen genau darauf hinaus.
Senioren, die mit 70 Jahren auf der Suche nach der großen Liebe sind, sind hier eher selten. Nicht einmal mit zehn Prozent der Mitglieder sind sie in diesen Foren vertreten. Bei 100.000 Mitgliedern käme man also gerade einmal auf 10.000 Senioren, die über Deutschland und zwei Geschlechter verteilt nur noch einen Bruchteil ergeben und die Trefferquote in der Region deutlich schlechter ist.
Auch geht es gerade in diesen klassischen Foren vor allem um das Suchen und Finden der großen Liebe, aber eben nicht darum, vielleicht auch einen guten Freund oder eine gute Freundin zu finden. Lange Quatschabende, ein gemeinsamer Urlaub oder nette Freizeitaktivitäten sind eher Sinn und Zweck, warum Menschen Ü70 sich auf Singlebörsen anmeldet.

Gute Partnervermittlungen für Senioren mit den gewissen Extras

Die wohl drei beliebtesten Portale für Best Ager und Senioren sind platinnetz.de, lebensfreude50.de und der 50plustreff.de. Alle drei Anbieter überzeugen mit einem einfachen Design, wenig Werbung und einer überschaubaren Anzahl an Mitgliedern. Hier finden sich schnell Gleichaltrige mit identischen Interessen in Foren zum Austausch und mit unterschiedlichen Absichten ihrer Mitgliedschaft.
Die Anbieter sorgen dabei für Sicherheit und Loyalität und gehen strikt gegen gefälschte Profile vor und vermeiden jeden Extra-Schnickschnack an Funktionen, wie das Werfen von Candybällen und Herzchen oder tinder.de Wertungen.
Hier geht es vor allem um eins: Die Menschen stellen eine virtuelle und reale Community dar, in der ein regelmäßiger Austausch stattfindet und wo in Moderation jedes neue Mitglied offiziell begrüßt und willkommen geheißen wird. In den Chatrooms und Foren holt einen direkt eine angenehme Atmosphäre ein, die zum Verweilen vor dem Bildschirm einlädt. Andere Mitglieder helfen dabei das Portal und seine Funktionen zu verstehen und zu nutzen und der Umgang ist höflich und respektvoll. Kaum einer hat hier böse Absichten und so ist der Umgang vor allem nett und freundlich und die Unterhaltungen mit anderen Mitgliedern machen einfach Spaß.
Die Portale sind fast alle kostenlos nutzbar. Man muss keine Abos und Gebühren zahlen oder Zusatzleistungen extra vergüten. Nachteilig allerdings ist dafür, dass innerhalb der Nutzung oft und viel Werbung erscheint, über welche die Portale sich finanzieren. Die Werbebanner sind meist seitlich der Schaltflächen – hat man sich einmal dran gewöhnt, stört es das Auge kaum noch. Auch ein versehentlicher Klick und eine Aktivierung eines Angebots sind eher selten, da die Hauptfunktionen der Plattform gut sichtbar und abgegrenzt von diesen sind.
Wer auf der Suche nach Personen zur gemeinsamen Freizeitgestaltung oder tiefen Freundschaften ist, wird hier schnell fündig. Fast 50% aller Mitglieder interessieren sich mehr für Freizeitaktivitäten und gute Gespräche, als das sie auf der Suche nach der großen Liebe sein. Denn wer weiß es schon, oft wartet diese auch ganz nebenbei und erwartet bei einer der gemeinsamen Radtouren, Weinproben oder Wanderungen auf einen. Natürlich gibt es auch ein vielseitiges Kulturangebot an Theater- oder Museumsbesuchen sowie Bridgerunden und Skatabenden. Alles gepaart mit guten Gesprächen und einem intensiven Austausch auf Augenhöhe zu Weltthemen und den eigenen Gedanken und Gefühlen.

Welche Menschen treffe ich hier?

Hier trifft man ganz „normale“ Menschen! Natürliche, kontaktinteressierte und offene Menschen sind die Hauptzielgruppe dieser Portale. Während auf den Singlebörsen damit geworben wird, dass eine hohe Quote aus Akademikern, Singles mit Niveau und besonderen Berufen unter den Mitgliedern sind, geht es bei den Portalen für Senioren vor allem aber um Persönlichkeiten und Menschen mit Stil und Freude am Leben. Der Schwerpunkt orientiert sich an Wertschätzung und Interessen und nicht nur an beruflichen und anderen Erfolgen im Leben.
In den Chats und Nachrichten geht es vor allem um die schönen und spannenden Dinge im Leben und den Austausch der Freude darüber. Dabei liegen stets eine positive Energie und der Erfahrungsaustausch im Mittelpunkt. Menschen sind füreinander da, schenken sich ein offenes Ohr und helfen sich Lösungen zu den kleinen und großen Alltagsproblemen zu finden.
Unter den Teilnehmern sind die Frauen in der Mehrzahl. Die Herren haben dadurch eine größere Auswahl, aber nichts desto trotz berichten viele Frauen hier im dritten Lebensabschnitt noch einmal die ganz große Liebe gefunden zu haben. Die meisten der Frauen sind über 50 – die Anzahl jüngerer Mitglieder, also bis 45 Jahre, sind mit zwanzig Prozent und weniger durchaus gering.
Im Durchschnitt sind bis zu 55000 Mitglieder jede Woche auf den Portalen aktiv und genießen den anspruchsvollen Austausch und guten Umgang miteinander, ohne dabei zu großen Erwartungen an den Tag zu legen. Meist kommt das große Glück dann von allein.
Der erste Kontakt erfolgt über ein erstes Mailing, welches stets eine Kontaktaufnahme mit Niveau sein sollte. Dabei wird auch auf eine ordentliche Begrüßung und ganze Sätze geachtet, anders als in anderen Portalen, wo sich eher eine Kurznachrichten Umgangssprache etabliert hat. Natürlich sind auch viele der Kontaktaufnahmen und der anschließenden Kommunikation mit Witz und Biss. So berichten manche aus ihrem Berufsalltag und ihren Erlebnissen als Malermeister, andere wiederum von ihren Weltreisen als Künstler an Bord eines Kreuzfahrtschiffes. Es gibt hier nichts, was es nicht gibt!

Mein Profil – die Do’s und Dont’s

Das Profil entspricht einer persönlichen Visitenkarte und erweckt den ersten Eindruck, den andere erhalten. Aus dem Grund sollten alle Details gut und ausführlich ausgefüllt werden. Ein ordentliches Profil sowie ein schönes und authentisches Foto mit einer ansprechenden Kurzbeschreibung machen Lust und Laune, mit dieser Person Kontakt aufzunehmen. Um spätere böse Überraschungen auszuschließen, sollten die Angaben alle ehrlich sein, denn am Ende entscheidet die Wahrheit über den Erfolg, das große Glück zu finden. Auch vollständig ausgefüllte Profile sorgen für eine erhöhte Trefferquote auf der Suche nach dem passenden Partner oder der passenden Partnerin.
Da die Portale auf Seriosität achten, sind einige persönliche Angaben zwingend erforderlich. Natürlich ist es den Mitgliedern darüber hinaus freigestellt, welche Daten sie mit anderen teilen. Aber auch hier gilt: Je mehr ich preisgebe, um so interessanter und tiefgründiger wird auch der Kontakt. In keinem Fall sollte man die Anschrift oder Handynummer in das Profil schreiben, oder vorschnell freigeben. Hier ist Vorsicht geboten und man sollte zunächst die andere Person etwas besser kennenlernen.
Ein schönes Profilbild und einige Angabe zu Figur, Größe, Haar- und Augenfarbe helfen dabei, dass andere sich die Person hinter dem Pseudonym besser vorstellen können und sorgen für mehr Kontaktanfragen. Außerdem helfen Angaben zu Interessen und Hobbies, aber auch ein nettes Zitat oder Lebensmotto können schon viel preisgeben und anziehend wirken.
Wer nur Freizeitpartner sucht, sollte dies angeben und keine falsche Hoffnung erwecken. Anders herum ist es auch gut anzugeben, wenn man sich erhofft, die große Liebe zu finden.

Wie nimmt man den ersten Kontakt auf?

Zunächst kann über ein Suchfeld nach passenden Personen gesucht werden.
Dies geschieht über gleiche Hobbies, Regionen oder Altersgruppen. Eine Ergebnisliste zeigt zu den Suchangaben gefilterte Profile, die man danach anklicken und betrachten kann. Wenn jemand dabei ist, den oder die man kennenlernen möchte, so kann man mit einer Textnachricht beginnen.
Hierbei kann man auf das Profil eingehen, beispielsweise, was einen veranlasst hat, zu schreiben. Auch Informationen zur eigenen Person oder den Interessen und Hobbies sind völlig in Ordnung. Wem es liegt, der kann auch einen kreativen Auftakt der Kommunikation wagen. Etwa einen Witz oder einen Spruch und dann mit dem eigentlichen Texten beginnen. Wem das Schreiben auf Anhieb nicht liegt, kann auch einen Gruß oder ein Lächeln senden. Die Personen werden so auf das eigene Profil aufmerksam. Auch ein Stupser wird in einigen der Portale angeboten, um den anderen virtuell anzustoßen.
Sicherlich ansprechender und verbindlicher wirken immer noch Nachrichten. Dies zeigt, dass man wirklich Interesse an der anderen Person hat und sich die Mühe macht, diese anzuschreiben. Denn immerhin kostet dies Mut, Fleiß und Zeit – also eine Wertschätzung, die die Form der Nachricht mit sich bringt. Natürlich sollte man hier auch mit kleinen Tricks arbeiten – so sollte man etwas über sich selbst schreiben – aber am Ende der Nachricht eine Frage einbringen, denn die verspricht meistens eine Antwort!
Hat man den ersten Kontakt erfolgreich hergestellt, kann man sich mit der Chatfunktion zu einem Chat treffen. Hier kann man schneller interagieren und sich besser kennenlernen. Außerdem ist die Kommunikation so deutlich schneller und fließender.
Kreativ sind die Portale auch – so bieten sie den Nutzern die Möglichkeit Quizfragen zum gegenseitigen Kennenlernen zu versenden. Diese werden dann nach einem Austausch und Raten der Antworten aufgedeckt und sorgen so für ein witziges Kennenlernen und den Einstieg in ein Gespräch.
Wer seinem Favoriten eine Freude machen will, kann auch die Blumenstraß oder Grußkartenfunktion einsetzen und virtuell Sträußchen und Grüße versenden.

Die Filter richtig einsetzen, damit die Suche gelingt

Viele der Generation 50plus Seiten arbeiten nicht mit Profilvorschlägen. Über einige Suchfilter kann man sich aber auf die Suche nach passenden Kontakten begeben. Anders als bei den klassischen Partnervermittlungen geht es hier vor allem darum, über gemeinsame Interessen oder Hobbies, miteinander in Kontakt zu treten. Bei der Sucheingabe sind die Ergebnisse mal besser und auch mal weniger gut. Auf jeden Fall muss man sich die vorgeschlagenen Profile noch einmal genauer ansehen und kann dann entscheiden, ob man der Person eine Nachricht sendet. Die Suchmasken sind einfach zu bedienen und man kann unter voreingegebenen Begriffen im Rahmen der Suche eine Auswahl treffen und schauen, wer einem als Ergebnis präsentiert wird. Frauen bekommen meist auch etwas mehr Kontaktanfragen, als dies bei Männern der Fall ist. So ergeben sich hier schon durch die Herren selbst gesendete Kontaktvorschläge.
Die Suchfilter sind auch wieder ein Grund dafür, wie gut oder nicht so gut die Ergebnisse sind. Nur, wer sein Profil gut und vollständig ausfüllt, erzielt eine höhere Trefferquote und erscheint in der Ergebnisliste, wenn die Begriffe, zu denen der Suchbegriffe in den Filtern passen. Typische Auswahlkriterien sind meist das Alter, der Wohnort, die Interessen und der Beziehungsstatus beziehungsweise eine Angabe wonach man auf der Suche ist und was oder wen man sich im Portal erhofft zu finden.

Online Partnerbörsen gewährleisten Sicherheit der eigenen Daten

Daten sind ein persönliches Gut und müssen im Internet besonders geschützt werden. Die Datenschutzrichtlinien der Dating-Portale schützen die Daten der Mitglieder und geben keinerlei persönliche Informationen über diese preis. Nur wer dem Erhalt eines Newsletters zustimmt, erhält diesen. Auch bei einer Einwilligung zum Erhalt von Werbung, darf der Anbieter diese versenden. Lediglich zur Prüfung, im Verdacht, dass es sich bei einem Profil um ein Fake handelt, ist es den Anbietern vorbehalten, einen telefonischen Identitätscheck vorzunehmen. Dies schützt alle Mitglieder gleichermaßen vor Betrügern oder Hackern im Netz.
Viele der Anbieter nutzen SSL-Verbindungen. Diese sind mit einer besonderen Sicherheitsstufe gegen Angriffe von Hackern und dem Zugang Dritter zu den Daten ausgestattet. Diese Standards ermöglichen z.B. die sichere Eingabe verschlüsselter Daten wie etwa beim Login.
Viele Portale verfügen über ein TÜV-Siegel, was bedeutet, dass die Portale sich einer regelmäßigen Kontrolle unterwerfen, was die Datensicherheit angeht. Anbieter, die ein TÜV-Siegel tragen, geben keinerlei Daten an Dritte und Unbefugte weiter.
Ein paar Portale fordern bei der Anmeldung auch das Übersenden einer Kopie des Personalausweises, um so zur Sicherheit die Daten der Personen zu haben. Auch ein ID Check über Telefon mit einem dafür versendeten Code ist in einigen Fällen zur Anmeldung erforderlich.

Mobiles Flirten mit dem Smartphone

Auf dem Smartphone ist die Ansicht zwar deutlich kleiner, als an einem PC und auch das Schreiben von Nachrichten ist auf der kleinen Bildschirm-Tastatur deutlich mühsamer. Dennoch bieten die Singlebörsen gerne ihre eigene App an, um das Flirten auch unterwegs mit dem Smartphone zu ermöglichen. Allerdings sind oftmals, aufgrund der mangelnden Kompatibilität der Seite mit anderen Anzeigemedien die Dienste eingeschränkt. So sind meist nicht alle Funktionen und Foren verfügbar und nur wenige Chatfunktionen oder die Ansicht der erhaltenen Nachrichten werden angezeigt.

Mitgliedschaften und ihre Preise

Die Mitgliedschaften bei den Portalen der älteren Generation finanzieren sich über die darin seitlich angezeigte Werbung und ist somit für die Mitglieder kostenlos. Auch Sonderleistungen wie Nachrichten schreiben und Chatten sind kostenlos. Allerdings sind diese mengenmäßig limitiert. Wer unbegrenzte Mengen an Nachrichten erhalten und schreiben möchte und keine Werbung sehen möchte, der muss eine Premium-Mitgliedschaft abschließen, die monatlich in Rechnung gestellt wird. Die Höhe richtet sich dabei meist nach der Laufzeit und wird bei einer längeren Nutzungsdauer günstiger. Die Gebühren können über die Kreditkarte oder PayPal geleistet werden. In wenigen Fällen ist auch ein SEPA-Lastschriftmandat erforderlich. Auf jeden Fall sollte man sich die Kündigungsfristen genau ansehen, um so nicht unnötig lange die Kosten zu tragen, wenn man das Portal vielleicht nicht mehr nutzen möchte.
Während man das Profil in einigen Portalen in den Einstellungen löschen und die Nutzung damit beendigen kann, ist in anderen Foren eine schriftliche Kündigung per Mail, Brief oder Fax erforderlich.

Kundendienst und Nutzerfreundlichkeit

Die Portale sind auf ihre Zielgruppe ausgerichtet und vom Design übersichtlich und leicht zu nutzen. Das Navigieren ist gut möglich und die einzelnen Inhalte lassen sich sehr gut ansteuern und aufrufen. Egal ob Foren, Ratgeber oder Gruppen – man findet schnell den leichten Zugang zu den einzelnen Themen und kann hier auch Beiträge selbst in wenigen Schritten eingeben.
Meist helfen sich die Teilnehmer bei Fragen selbst in den Foren und Portalen. Nur wenige Anbieter verfügen über einen Kundenservice, der meist aber nur technische Fragen beantwortet. Die Kontaktmöglichkeiten findet man meist unten auf der Webseite, wo sich auch das Impressum und die Datenschutzrichtlinien befinden.

Senioren-Singlebörsen nach dem ganz individuellen Geschmack

Für Senioren ab 70 ist das Angebot an Singlebörsen überschaubar. Auch an die vorhandenen Anbieter sollte man mit nicht zu hohen Erwartungen herantreten. In den meisten Foren sind Personen, die sich Kontakt zu anderen wünschen. In der Kommunikation geht es oftmals um Gartentipps, die Enkelkinder oder Haustiere. Auch andere Sorgen werden thematisiert. In den meisten Fällen ergeben sich hier Freundschaften, nur in wenigen Fällen trifft man die große Liebe.
Doch so wie man im wahren Leben den Traummann oder die Traumfrau auch in Vereinen, im Baumarkt oder durch Bekannte treffen kann, ist der virtuelle Raum ebenfalls eine gute Gelegenheit nach Mister oder Miss Right Ausschau zu halten, denn auch hier gibt es große Communities, die dazu beitragen. Und auch im Internet kann man die Schmetterlinge im Bauch spüren und vielen fällt das Flirten in vertrauter Atmosphäre von zuhause am Bildschirm auch deutlich leichter, als jemanden im Fitness-Studio oder im Park anzusprechen. Die Gefahr einen Korb zu bekommen, gibt es praktisch nicht und man kann jederzeit und überall die Augen offenhalten und sich inspirieren lassen.