Beste Dating Apps

Alles, was Du über Dating-Apps wissen solltest

Längst sind die Zeiten passé, in denen Singles in Bars, Discos oder zu Events loszogen, um zu flirten oder die Liebe des Lebens zu finden. Online Dating heißt der Trend, der seit Jahren erfolgreich beziehungswillige Singles zusammenführt.

Heute erledigen wir am PC oder Smartphone die einzelnen Schritte zur erfolgreichen Partnersuche. Dabei behilflich sind moderne Tools wie psychologische Matching-Verfahren, Fragenflirts und vor allem Angebote, die jeden Geschmack treffen. Seit einigen Jahren dominiert der Trend der Dating Apps, vor allem bei jüngeren Nutzern*innen, den Markt. Die Vorteile liegen auf der Hand: das Smartphone ist unser ständiger Begleiter, wir sind jederzeit erreichbar und können prinzipiell weltweit Kontakte knüpfen. Stellt sich nur die Frage, wie sicher und seriös Dating Apps sind.  Smartphones gelten zwar durchaus als sicher, aber ob unsere Daten geschützt sind, das liegt bei den Betreibern, die weltweit ihre Angebote ins Netz stellen. Und sind Dating Apps auch ein sinnvoller Weg der Partnersuche für ältere User*innen, oder bleiben die großen Dating Apps wie Tinder und Co. der jüngeren Generation vorbehalten? In diesem Artikel wollen wir diese Fragen beantworten und die bekanntesten Dating Apps detailliert vorstellen.

Wer sucht, der findet – das kann man definitiv über die gängigen Dating Apps sagen. Es gibt nämlich auf dem Dating Markt quasi nichts, was es nicht gibt. Jede Nischengruppe findet ein passendes Angebot, auch jenseits des klassischen Online Datings. Die Gay-, Lesben-, und Queer-Community findet genauso Angebote, wie besonders kleinwüchsige Menschen, große Menschen, Biker, Tätowierte oder Landwirte. Darüber hinaus gibt es für jede Altersgruppe von Teenagern bis zum Senior passende Angebote. Die Apps lassen sich einfach über den App Store oder über Google Play herunterladen und ohne gesonderte Anmeldung verwenden.

Durch die Funktion der regionalen Eingrenzung lassen sich bequem und unkompliziert vom Smartphone aus, regionale oder internationale Kontakte knüpfen. Dabei ist die Auswahl der potentiellen Partner durchaus beachtenswert. Oft tummeln sich mehrere zig 1000 Anwenderinnen und Anwender auf den Apps, was die Auswahl an potentiellen Partnern natürlich sehr erweitert.

Die unkomplizierte Bedienung und die Möglichkeit, über die Auswahl sowohl regional jemanden kennen zu lernen, als auch internationale Kontakte zu knüpfen, und das ganz unkompliziert, macht den Reiz der Dating Apps aus.

Funktionsprinzip von Dating Apps

Die Apps funktionieren alle nach den gleichen Prinzipien und haben einen ähnlichen Aufbau: Du lädst die App aus dem App Store oder von Google Play herunter und registrierst Dich über Deine E-Mail, Deine Telefonnummer oder über Deinen Facebook Account. Der zweite Schritt besteht in dem Anlegen Deines individuellen Profils, also fügst Du ein paar schöne Bilder von Dir hinzu. In Dein Profil kannst Du neben den üblichen Angaben wie Alter und Wohnort noch zusätzliche Angaben machen, die Deine Vorlieben beschreiben und Deine persönlichen Interessen näher erläutern. Viele Apps sind mit Facebook verknüpft und können sich daher die Daten herüberziehen. In der Regel bieten die Dating Apps eine lokale Suchfunktion und machen auch potenziell passende Partnervorschläge.

Wie unterscheiden sich Dating Apps von klassischen Online-Single-Börsen?

Grundsätzlich unterscheiden sich Dating Apps von klassischen Online – Börsen durch ihre flexible Nutzung. Praktisch von überall kannst Du die App bedienen und Du musst nicht warten, bis Du wieder vor Deinem PC sitzt. Du bist also vollkommen unabhängig und kannst im Urlaub, während Du im Sportstudio bist und trainierst, oder in der Mittagspause im Büro drauflos flirten. Es wird Dir immer angezeigt, wer gerade online ist und mit wem von den registrierten Singles Du loschatten kannst. Dabei funktionieren die meisten Apps mit ihren grundlegenden Funktionen kostenlos. Für Dich bedeutet das, dass Du unbegrenzt Nachrichten versenden und empfangen kannst, ohne etwas dafür zu zahlen. Lediglich zusätzliche Funktionen können kostenpflichtig hinzugebucht werden. Dabei liegen die Kosten der Flirt Apps immer weit unter den Kosten von online Partnerbörsen.

Wie auch bei online Partnerbörsen gibt es häufig die sogenannten Premiummitgliedschaften oder es gibt „Coins“, die man erst erwirbt und dann mittels der Funktionen umsetzen kann.  Für die reine Kontaktaufnahme ist jedoch weder das eine noch das andere notwendig. Diese Features dienen lediglich dazu, das eigene Profil etwas herauszustellen oder erweiterte Funktionen auszuprobieren.

Für wen sind Dating Apps geeignet?

Nutzer*innen von Dating Apps sind derzeit noch jüngere Singles bis 35 Jahren, die in Großstädten leben. In der älteren Generation ist der „schnelle Flirt“ noch nicht ganz angekommen und Singles, die auf dem Land leben haben auf Dating Apps nicht mehr Chancen, jemanden kennenzulernen, da die meisten Nutzer aus Städten kommen und sich daher der Dating-Service auf dem Land aufgrund von mangelnder Nutzer*innen-Zahl nicht lohnt.

Ältere Nutzer*innen bevorzugen generell auch seriöse und sichere Dating- und Partnervermittlungs-Portale, da diese mehr Funktionen bieten und die Profile nicht nur auf die optische Erscheinung der User*innen ausgelegt sind. Profilbilder stehen jedoch bei Dating-Apps im Vordergrund, tiefergreifende persönliche Informationen sind eher weniger zu finden.

Dies ist auch einer der Kritikpunkte an Dating Apps: Besonders weibliche Singles schildern in ihren Erfahrungen, dass sie auf ihr Aussehen reduziert wahrgenommen werden und sich männliche Nutzer nicht immer angemessen und respektvoll ihnen gegenüber verhalten würden.

Flirt- und Dating- Apps wird auch vorgeworfen, dass das Thema Datensicherheit nicht sehr ernst genommen wird. Das trifft insbesondere dann zu, wenn man seine Anmeldung über seinen Facebook-Account vornimmt, was auf den ersten Blick sehr vereinfachend erscheint. Dies hat aber einen gewaltigen Haken, denn bei Facebook können alle Daten kommerziell genutzt werden, es sei denn, man hat dem explizit widersprochen. Wenn man sich über Facebook bei einer Dating-App anmeldet, so kann dasselbe passieren und die persönlichen Daten können für Werbezwecke verwendet werden.

Die 21 besten Dating Apps

Mittlerweile gibt es sehr viele Dating-Apps auf dem Markt, teilweise werden sie regional geführt und teilweise sind sie international. Da fällt es schon ganz schön schwer, das richtige und passendste Angebot zu finden. Daher stellen wir hier 21 bekannte Dating Apps mit ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen vor. Alle hier vorgestellten Apps, sind in ihrer Basisversion kostenlos. Sie sind einfach herunterzuladen über den App- oder Google- Play Store.

Tinder

Die weltweit wohl bekannteste Dating-App Tinder kennt heute wirklich fast jeder. Die Anmeldezahlen der User*innen steigen regelmäßig und das aus gutem Grund: Die Dating-Community auf Tinder umfasst mehrere sechs Millionen User*innen weltweit und bringt es, laut Statista alleine in Deutschland im Juni 2020 auf eine Userzahl von 602.300 angemeldeten und aktiven Singles (https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1044396/umfrage/anzahl-der-monatlich-aktiven-tinder-nutzer-ueber-android-in-deutschland/, abgerufen: 19.07.2020).

Die App ist besonders unter jungen User*innen beliebt, denn sie verfügt über eine intuitive Bedienbarkeit durch ihre einfache Benutzeroberfläche. Sie ist für Tech-Dummies genauso geeignet wie für Nerds, denn man braucht absolut kein technisches Verständnis über die Funktionsweise einer App, sie funktioniert sozusagen selbsterklärend. Im Vordergrund der Apps stehen die Profilfotos, die ausreichend groß sind, um sie gut ansehen zu können. Dafür ist das restliche Design der App unaufgeregt und schlicht, was aber auch nicht stört, es kommt ja eh in erster Linie auf die Profile der User*innen an. Das Matching-Verfahren ist einfach erklärt: Finde Deinen Traumpartner oder einen heißen Flirt über ein Foto, das Dir gefällt. Altersangabe, Name und Wohnort werden ebenso angezeigt, wie ein Profiltext. Gefällt Dir ein Foto nicht, so wischst Du einfach nach links. Wischst Du nach rechts, so zeigst Du, dass Dir der Auftritt der gesehenen Person gefällt. Schneller und einfacher geht es fast nicht mehr. Die als gut bewertete Person sieht, wenn sie Dein Interesse geweckt hat und sie kann dann auch mit Dir Kontakt aufnehmen, wenn das Interesse auf Gegenseitigkeit beruht und sie Dich auch gut findet. Ab jetzt könnt Ihr untereinander Nachrichten austauschen. Der Vorteil liegt auf der Hand: Du bekommst nie Nachrichten von jemandem, den Du nicht interessant findest.

Obwohl Tinder oft als extrem schnelllebig und oberflächlich bewertet wird, denn nicht jeder mag sich vorstellen, dass alleine ein Bild ausreicht, um über Kontakt oder Nichtkontakt zu entscheiden, zeigen Umfragen und Statistiken, dass das Konzept der Macher aufgeht. Immerhin sollen schon etliche Ehen und Beziehungen über Tinder geschlossen worden sein. Das Profil lässt sich einfach wieder löschen, falls Tinder doch nicht attraktiv für Dich ist, und so ist es recht einfach, auszuprobieren, ob das Angebot der App für Dich passend ist.

Vorteile 

  • Sehr große Anzahl an Nutzer*innen weltweit und in Deutschland
  • Eine der beliebtesten und bekanntesten Dating-Apps weltweit
  • Extreme Benutzerfreundlichkeit der App
  • Keine peinlichen Situationen mit unerwünschten Personen, Kommunikation ist nur möglich mit Menschen, die Dich auch interessieren
  • Du triffst nur diejenigen, die Dir gefallen und denen Du auch gefällst

Nachteile

  • Tinder ist sehr stark auf die Optik von Menschen reduziert und daher ziemlich oberflächlich
  • Du hast keine Chance auf Kontakt mit jemandem, dem Dein Profilbild nicht gefällt
  • Sehr viele aktive Nutzer*innen bedeutet auch eine große Konkurrenz. Das heißt, Du musst optisch punkten, um zum Zug zu kommen

Parship

Die große Online Partnervermittlungsbörse existiert in einer abgespeckten Version auch als App. Parship gehört zu den großen und seriösen Partnervermittlungen, die über einen langen Zeitraum am Markt existieren und sich sowohl weltweit als auch im deutschsprachigen Raum einer sehr hohen Mitgliederanzahl erfreuen.

Die Parship App spricht User*innen aller Altersklassen an. Die App funktioniert analog zu der Website und nicht über eine rein optische Auswahl. Funktionen wie das „Swipen“, bei Gefallen oder Nichtgefallen, fehlen dementsprechend auch. Stattdessen bietet Parship einen ausführlichen Persönlichkeitstest und bietet passende Partnervorschläge auf der Basis der passenden psychologischen Profile. Das hat gleich zwei Vorteile: Du wirst nicht nur auf die Optik reduziert, sondern kannst auch mit Deinen Werten, Interessen und Einstellungen punkten. Und Du musst Dich nicht durch unzählige Fotos klicken, um jemanden zu finden, der Dich interessieren könnte.

Die psychologischen Testverfahren werden unter dem Namen „Parship-Prinzip“ gelistet und sie versprechen einen wissenschaftlich fundierten Background. Dies scheint durchaus zu funktionieren, denn nach den Angaben der Betreiber finden fast 40% der angemeldeten User*innen über Parship ihren Traumpartner oder eine passende Partnerin. Das klingt fast so beeindruckend, wie der bekannte Werbespruch, dass sich alle 11 Minuten zwei Menschen über die Plattform verlieben. Dieser Spruch ist allerdings zur „Unstatistik des Monats“ Dezember im Jahre 2015 gewählt worden, aber auch heute sieht man den Spruch unvermindert optimistisch überall auf den Werbeplakaten prangen (s. https://www.rwi-essen.de/unstatistik/50/, abgerufen am 19.07.2020).

Daher sind die Aussagen der Erfolgsquoten von Betreibern immer ein wenig mit Vorsicht zu genießen. Dennoch bietet die Seite vor allem eines: Viele Möglichkeiten, jemanden kennenzulernen, schon alleine durch die hohe Anzahl von Menschen, die sich angemeldet haben. Wie auch Tinder, kann Parship kostenlos über die beiden Online App Stores heruntergeladen werden, es empfiehlt sich jedoch, sich bei dem Ausfüllen des Profils an den PC zu setzen. Eine Anmeldung für eine Mitgliedschaft bei Parship – auch auf der App – lässt sich nur abschließen, wenn man den psychologischen Test ausgefüllt hat und dies funktioniert über die Website von Parship.

Vorteile

  • Parship ist die Partnerbörse mit den meisten angemeldeten User*innen in Deutschland
  • Ein als wissenschaftlich bezeichneter Matching Test, das „Parship-Prinzip“ soll geeignete Partner einander gezielt vorstellen.
  • Erfolgsberichte über das Zustandekommen einer langfristigen Beziehung gibt es, allerdings sollte man die Erfahrungsberichte der User*innen eher Glauben schenken, als den vollmundigen Eigenangaben der Betreiber
  • Hohe Seriosität

Nachteile

  • Du kannst Dich nicht direkt über die App bewerben
  • Die Kontaktaufnahme ist nur Premiummitgliedern gestattet und die ist kostenpflichtig
  • Hohe Mitgliedskosten für eine Premiummitgliedschaft

Lovoo

Die aus Dresden stammende Flirt App „Lovoo“ erfreut sich einer hohen Beliebtheit in Deutschland. In diesem Jahr sollen sich 15 Millionen Flirtwillige angemeldet haben. Aber die App hat auch ein paar Haken, denn sie ist nicht so sicher wie andere Angebote, es gibt weder eine Profilsuche noch einen Persönlichkeitstest, kein Forum und keine Supporthotline, wenn Du mal schnell Hilfe brauchst bei der Bedienung der App.

Die Funktionsweise ist wie die bei anderen Flirt-Apps: per Swipe wischst Du Dich durch die Profile. Lovoo bringt User*innen zusammen, die sich gegenseitig im Match Spiel gefallen. Aber Du kannst auch mit Mitgliedern Kontakt aufnehmen mit denen Du nicht über das Match-Verfahren zusammengekommen bist. Dies bedeutet einen Vor- und einen Nachteil, einerseits bist Du nicht auf das Matching von Lovoo angewiesen, andererseits kann Dich aber auch jeder Oschi anschreiben und kontaktieren.

Eine gute Funktion von Lovoo ist der „Live-Radar“, der Dir zeigt, wen sich in Deinem Umkreis befindet. Nicht schlecht, wenn man sich spontan verabreden will.

Lovoo bietet zwar keine Profilsuche an, aber Du kannst Dein Profil ziemlich ausführlich gestalten. Es gibt einen Steckbrief und einen Profiltext, den Du möglichst genau ausfüllen solltest. Last but not least kannst Du mehr Bilder hochladen als beispielsweise bei Tinder und Dich so in Deinem besten Licht zeigen.

Vorteile

  • Größte Flirt-App Community in Deutschland
  • Live Radar-Funktion ermöglicht unkomplizierte reale Treffen
  • Verifizierungsmöglichkeit der Profile
  • Man kann mehrere Bilder hochladen
  • Detaillierte Profile
  • Leicht bedienbar durch modernes und anwenderfreundliches Design

Nachteile

  • Nicht TÜV zertifiziert
  • Fake Profile
  • Kein Persönlichkeitstest

 NEU.de

Neu.de, LoveScout24.de, Neu.de… Die Fusion der beiden Singlebörsen im Jahr 2015 hat zu einer sehr großen Mitgliederzahl geführt und da beide Börsen miteinander verknüpft sind, kann es passieren, dass Du Dich zwar auf Neu.de anmeldest, von LoveScout24 aber ein Flirtangebot erhältst. Im Prinzip keine große Sache und für Dich nur von Vorteil, da die beiden Börsen jeweils etabliert und beliebt sind und Du so viel mehr Kontaktmöglichkeiten hast, aber es kann am Anfang etwas verwirrend sein.

Die Neu.de App ist vom Design her gut strukturiert und übersichtlich und sie bietet die folgenden Funktionen:

  • Du kannst Nachrichten versenden und lesen
  • Du kannst anderen Smiles senden, wenn sie Dir gefallen
  • Es gibt eine Date-Roulette-Funktion (Dir werden Profile nach dem Zufallsprinzip angezeigt)
  • Zahlreiche unterschiedliche Suchfunktionen
  • Es gibt Infos über anstehende Single-Events

Auch die Neu-App hat eine Wischfunktion, mit der Du Dich durch die Profile wischen kannst. Die App zeigt Dir die Bild-Profile mit dem dazugehörigen Profiltext und dann kannst Du dieses Profil unter Deinen Favoriten speichern oder Dich gleich weiterleiten lassen zu dem Profil. Wenn Du kein Interesse hast, verlässt Du das Profil einfach wieder. Wischen kannst Du nach rechts und links wie bei Tinder und auf diese Weise kannst Du sehr viele Profile sichten.

Die Neu.de-App unterscheidet sich von Tinder vor allem dadurch, dass Du selber Suchkriterien festlegen kannst. Allerdings ist die App auch nicht in allen Funktionen kostenlos wie Tinder. Es werden Singleevents angeboten und beworben in der App, die die Chancen erhöhen, jemanden kennenzulernen.

Vorteile

  • Sehr hohe Mitgliederzahl
  • Viele Altersgruppen vertreten (20 – 55 Jahre)
  • Ausführliche Profile
  • Swipe-Funktion
  • Übersichtliche Funktionsweise
  • Hohe Sicherheitsstandards
  • Profile werden geprüft, relativ guter Schutz vor Fake Profilen
  • Zusätzliche Event-Angebote wie Afterwork-Partys
  • Push-Funktion zeigt neue Nachrichten an
  • Angenehmes Niveau der Mitglieder

Nachteile 

  • Kontaktaufnahme ist nur durch den Abschluss einer der drei kostenpflichtigen Premiummitgliedschaften möglich

eDarling

Wer nicht nur auf Flirts und ein schnelles Kennenlernen aus ist, sondern auf der Suche nach einer ernsthaften Beziehung, ist bei eDarling richtig. Die App, die parallel zu der Internetpräsenz angeboten wird, eignet sich besonders für User*innen, die mitten im Leben stehen und nicht so sehr für ein ganz junges Publikum. eDarling ist unter den Partnerschaftsvermittlungs-Apps gut etabliert und hat sehr viele aktive Mitglieder. Sie zählt zu den beliebtesten Partnervermittlungen im deutschsprachigen Raum.

Es empfiehlt sich den Registrierungsvorgang am PC vorzunehmen und dann mit der mobilen App zu flirten und Kontakte aufzunehmen. Der Registrierungsvorgang ist recht umfangreich, es wird ein ausführlicher Fragebogen ausgefüllt. Dieser dient als Grundlage für das Matching-Verfahren mit anderen Usern*innen, das passende Partnervorschläge macht. Der Zeitaufwand für das Ausfüllen des Fragebogens beträgt etwa eine Viertelstunde.

Wer den Fragebogen ausgefüllt hat, kann mit der App loslegen und sich auf Partnersuche begeben. Die App funktioniert einwandfrei und sie enthält die wichtigen Funktionen, die die Website auch bietet. Du kannst in der App Dein Profil bearbeiten und anpassen, aktuelle Fotos von Deinem Smartphone hochladen und Nachrichten versenden und lesen. Die spezielle Push-Funktion zeigt Dir immer an, wenn Du eine neue Nachricht bekommen hast.

Vorteile

  • Ausführlicher Fragebogen bietet viele Informationen auf deren Basis Partnervorschläge gemacht werden
  • Viele aktive Nutzer*innen
  • Partnervorschläge durch Matching
  • Sehr etablierte und beliebte Partnervermittlung
  • Überprüfung der Profile
  • Hohe Sicherheit

Nachteile

  • Recht umständliche Anmeldung, sollte am PC und nicht am Smartphone gemacht werden
  • Alle interessanten Funktionen sind kostenpflichtig

Badoo

Badoo ist ein Flirt-Portal mit dazugehöriger App aus Großbritannien. Weltweit bietet die Plattform mehr als 400 Millionen Mitglieder, die man auch in der App Version findet. In Deutschland sind in etwa drei Millionen Nutzer*innen angemeldet. Die Funktionsweise ist so einfach und selbsterklärend wie bei Tinder oder Lovoo: Finde jemanden, dessen Foto Dir gefällt und lass ihn oder sie das wissen. Matching-Spiele helfen bei der Partnersuche. Über die Umkreissuche findest Du Mitglieder, die sich in Deiner Nähe aufhalten.

Um auf Dich aufmerksam zu machen, kannst Du entweder ein Profil liken oder der betreffenden Person eine Nachricht zusenden. Das sogenannte Volltreffer-Spiel funktioniert so wie auch andere Matching-Spiele: Dir werden Profile vorgeschlagen, die zu Dir passen könnten und Du kannst dann entscheiden, ob Du dieses Profil magst (mit einem Herz kennzeichnen) oder nicht magst (mit einem X ausweisen). Badoo stellt dann einen Kontakt her, wenn beide Flirtpartner das andere Profil mit einem Herz versehen haben. Das Verfahren funktioniert genauso bei der Fotoauswahl, ein Herz auf beiden Seiten führt zur Vermittlung durch Badoo.

Die App funktioniert in weiten Teilen kostenfrei und erlaubt es Dir auch, ohne zusätzliche Kosten, Nachrichten an andere zu versenden. Allerdings ist die Anzahl der täglichen Nachrichten, die Du versenden kannst, limitiert und wenn Du mehr Nachrichten versenden willst, kannst Du eine Premiummitgliedschaft abschließen.

In der kostenfreien Basisversion sind die folgenden Funktionen enthalten:

  • Begrenzter Nachrichtenversand
  • Volltreffer-Spiel
  • Fotobewertung

Die kostenpflichtigen Funktionen sind:

  • Ein bessere Sichtbarkeit Deines Profils
  • Du kannst sofort sehen, wem Du gefällst
  • Es gibt keine Werbeeinblendungen

Badoo richtet sich nicht nur an Singles, sondern auch an Menschen, die einfach so neue Bekanntschaften schließen wollen, ihre Hobbies und Interessen mit anderen teilen wollen und ihr soziales Netzwerk ausbauen wollen und das Konzept scheint aufzugehen, wie man an den stetig steigenden weltweiten Mitgliedszahlen sieht.

Vorteile

  • Umfangreiche und häufig kostenlose Funktionen
  • Live-Video Funktion
  • Online Sichtbarkeit für andere Nutzer
  • Zählt weltweit zu einem der größten Dating-Services
  • Videos können in das Profil hochgeladen werden
  • Einfache Bedienbarkeit aller Funktionen
  • Umkreissuche zeigt Dir Singles in Deiner Nähe an
  • Reizvolle Matching-Verfahren, wie das „Volltreffer-Spiel“
  • App wird weltweit genutzt und lässt sich in verschiedenen Sprachen nutzen
  • Bietet regelmäßig neue und erweiterte Funktionen

Nachteile

  • Es gibt Fake-Profile
  • Nutzer-Klientel ist durchmischt
  • Begrenzte Supportmöglichkeiten bei Schwierigkeiten (nur über Kontaktformular möglich)
  • Die Kündigung des Premium-Abos Super Powers funktioniert nur auf der Webseite

LoveScout24

Wir hatten es schon bei Neu.de: LoveScout24 und Neu gehören zusammen und beide erfreuen sich einer sehr großen Beliebtheit. 2016 war LoveScout24 Testsieger der Stiftung Warentest und auch heute dürfte sich die Plattform unter den Top 5 in Deutschland bewegen. Tägliche Anmeldezahlen von bis zu 10.000 Neuanmeldungen und eine Mitgliederzahl von ca. 6 Millionen sind beeindruckende Zahlen und die Dating-App von LoveScout24 profitiert von dem großen Namen. Vielfältige Flirt- und Kontaktaufnahme-Möglichkeiten zeichnen sie aus.

Zur Anmeldung gehört ein detaillierter Fragebogen mit 20 Fragen, die man ausführlich beantworten kann. Die Ergebnisse der Fragen sind auch Grundlage der Profildetails, über die man gefunden werden kann.

Die Funktionsweise ist die übliche für Dating Apps: Swipen, liken und unterwegs chatten. Die Benutzerfreundlichkeit der App ist gut, am unteren Rand findest Du alle möglichen Funktionen, von denen allerdings nicht alle kostenlos sind. Um überhaupt in Kontakt treten zu können mit anderen, musst Du eh eine kostenpflichtige Premiummitgliedschaft abschließen, was zu den eindeutigen Nachteilen der App zählt.

Vorteile

  • Sehr große Nutzerzahl und damit auch viel Flirtpotential
  • Ausführliche Profile, die App hebt sich damit von den Foto-Apps ab
  • Date-Roulette Funktion bietet viele Profile in kürzester Zeit
  • Mit dem „Dateroulette“ kann man hunderte Profile innerhalb weniger Minuten
  • Gute Benutzbarkeit

Nachteile

  • Kontakt ist nur über Premium-Mitgliedschaft möglich
  • Nervige Werbung

Lemon Swan

Diese App ist ausgerichtet an den teilweise anderen Wünschen von Frauen. Die 2017 ins virtuelle Leben gerufene App wählt ganz bewusst einen anderen Ansatz: Weg von schnellen und oberflächlichen Mainstream Angeboten zum Flirten, hin zu anspruchsvoller Partnervermittlung für Singles, die auf der Suche nach einer langfristigen und ernsthaften Beziehung. Mit den Versprechen der Betreiber „Klasse statt Masse“ und „Die Partnervermittlung, die Frauen versteht“ verabschieden sich die Betreiber von unseriösen Angeboten und schnellem und unverbindlichem Sex und legen gleichzeitig ihre eigene Latte hoch: Mit diesem Anspruch gehen auch erhöhte Sicherheitsstandards und regelmäßige Überprüfungen auf Fake Profile einher.

Die App bietet ein wissenschaftlich fundiertes Matching-Verfahren über einen ausführlichen Persönlichkeitstest und dafür kein Swipen. Die Partnervorschläge werden für Dich ausnahmslos anhand Deiner persönlichen Angaben gemacht.

Die Anmeldung funktioniert nur über die Website und nicht über die App.

Vorteile

  • Sorgfältige Überprüfung der Profile
  • Partnervorschläge ausnahmslos aufgrund passender Faktoren, die im Vorfeld untersucht wurden
  • Nice on top: Die Premiummitgliedschaft ist und bleibt kostenlos für  Alleinerziehende, Studenten und Azubis

Nachteile

  • Hohe Kosten in der Premiummitgliedschaft, außer für die genannten Ausnahmen

Jaumo

Schick und modern kommt die App Jaumo daher. Sie punktet mit einer individuellen Profilgestaltung und einer kostenlosen Nutzung, die vor allem junge Mitglieder anspricht. Seit 2011 existiert das Angebot von Jaumo in Deutschland und es hat mittlerweile eine Mitgliederzahl von 2 Mio Nutzer*innen.

Das große Plus von Jaumo liegt in den vielen Suchmöglichkeiten. So können Nutzer über die Einstellungen sowohl nach bestimmten Kriterien nach einem Partner suchen als auch über die Umkreissuche. Mit „Gefällt mir“ gekennzeichnete Personen sehen dann sofort, dass sie Dein Interesse geweckt haben und können reagieren. Die direkte Kontaktaufnahme via Nachricht ist ebenso möglich – alles kostenlos. Swipen wie von Tinder und anderen Apps bekannt, ist ebenso möglich und es funktioniert auf die gewohnte Weise. Noch ein Plus: Die Betreiber versprechen hohe Sicherheitsrichtlinien und die absolute Wahrung der Anonymität der User*innen. Wer sich registrieren will, kann dies sehr leicht erledigen: Die nötigen Basisangaben zu Alter Geschlecht und Wohnort reichen dazu völlig aus. Ob Du noch weitere Informationen von Dir teilen möchtest, das bleibt Deine Entscheidung.

Vorteile

  • Flirten ohne Extrakosten: Alle Grundfunktionen sind und bleiben gratis
  • Vielfältige Suchfunktionen
  • Moderner Auftritt, intuitiv zu bedienen

Nachteile

  • Hoher Männerüberschuss
  • Bekanntheitsgrad der App muss sich erst noch steigern

ElitePartner 

Du bist über 40 und hast einen akademischen Abschluss, oder wünschst Dir eine/n Partner*in mit einem akademischen Abschluss? Kosten spielen auch keine Rolle? Dann ist wahrscheinlich die App von ElitePartner etwas für Dich. Die Partnerbörse gilt als sehr etabliert in Deutschland und wirbt mit ihrem hohen Akademikeranteil. Nach eigenen Angaben sollen 70% der Nutzer*innen einen Hochschulabschluss gemacht haben.

Die App ist als Ergänzung zu der Partnerbörse angelegt worden, damit Du Dich auch von unterwegs mit Deinen Kontakten austauschen kannst. Sie ist also eher als eine Ergänzung zu dem Angebot zu verstehen und nicht als eigenständige Flirtmöglichkeit. Die Registrierung wird auch über die Plattform vorgenommen. Die App lässt sich leicht und intuitiv bedienen. Allerdings kann das Profil nicht aktualisiert werden über die App Funktion- dies funktioniert genauso wie die Registrierung nur über die Website.

Vorteile

  • Zählt zu den größten Partnerbörsen in Deutschland (Anzahl der gemeldeten User*innen liegt bei fast 4 Millionen)
  • Matching durch wissenschaftliche Persönlichkeitstests, die eine angebliche Erfolgsquote von 42% bei der Partnervermittlung zur Folge haben
  • Hoher Akademikeranteil, geeignet für User*innen, die hierauf einen gesteigerten Wert legen

Nachteile

  • Alle personalisierten Angaben funktionieren nur über die Website, aucg Profiländerungen sind über die App nicht möglich
  • Kontaktaufnahme ist nur mit einer Premium-Mitgliedschaft möglich
  • Hohe Kosten für die Premium-Mitgliedschaft, die sich auch ohne fristgerechte Kündigung um ein Jahr verlängert

Once

Auch Frankreich hat etwas zu bieten in Sachen Dating App: Die kleine, aber feine App „Once“, die sich ausdrücklich von dem Mainstream der Dating-Apps absetzen möchte. Qualität statt Quantität heißen hier die Schlagworte, die das Motto von Once bilden. User*innen sollen sich individuell wahrgenommen fühlen und nicht als Ware auf einem sich immer schneller drehenden Dating-Karussell. Once will sich bewusst von Tinder und anderen Formaten dieser Art abheben und setzt daher auf die sorgfältige Vermittlung von Menschen, die ernsthaft an einer Beziehung interessiert sind. Konsequenterweise erhältst Du pro Tag auch nur einen Dating-Vorschlag. Bei gegenseitigem Gefallen können beide ohne Limit miteinander kommunizieren. Bei Nichtgefallen musst Du 24 Stunden auf den nächsten Vorschlag warten.

Sehr interessant bei dieser App ist es, dass das Matching von Menschen und nicht aufgrund von standardisierten Tests vorgenommen wird. Die sogenannten Matchmaker sehen die Profile durch und versuchen dann passende Partnervorschläge zu unterbreiten.

Vorteile

  • Once ist wesentlich individueller gestaltet als die meisten anderen Dating Apps
  • Menschen suchen potentiell passende Partner für Dich aus
  • Die Basisfunktionen sind alle kostenfrei
  • Geeignete App für Menschen auf der Suche nach einer realen Beziehung

Nachteile

  • Wer viel flirten will, kommt mit einem Vorschlag pro Tag nicht hin
  • Weniger aktive Nutzer*innen als bei den großen Konkurrenz Angeboten

Lebensfreunde

Für Menschen, die schon über 50 sind, bietet die App und die Plattform „Lebensfreunde“ die Möglichkeit, andere interessante Leute kennenzulernen und auch einen Partner zu finden. Lebensfreunde ist in dem Sinne keine klassische Partnerbörse, da sie auch Menschen zusammenbringt, die einfach ein Hobby oder ein Interesse miteinander teilen wollen oder die einfach neue Leute in ihrer Umgebung treffen wollen für gemeinsame Unternehmungen. Direkt bei der Anmeldung gibt man an, was man sucht: Freunde, romantisches Kennenlernen oder beides. Neu ist, dass sich auch Paare gemeinsam anmelden können.

Die Anmeldung funktioniert so, wie auch sonst üblich. Das Profil kann mit individuellen Angaben und Fotos angelegt werden. Das Hochladen von Fotos steigert natürlich die Erfolgschancen, zumindest, wenn man auf der Suche nach einer Beziehung ist. Angelegt wird das Profil auf der Seite, die App dient der mobilen Nutzung und der direkten Kontaktaufnahme.

An sich funktioniert die App gut und anwenderfreundlich, allerdings kannst Du nicht von Dir aus Kontakt aufnehmen, wenn Du kein Premiummitglied bist. Die Premiummitgliedschaft liegt kostenmäßig im mittleren Bereich. Du kannst aber antworten, wenn Dich ein anderes Premiummitglied kontaktiert. Immerhin.

Vorteile

  • Lebensfreunde ist ein Angebot für Menschen ab 50
  • Es werden zwei Möglichkeiten geboten: Partnervermittlung und Freundschaft ohne Beziehung. Das ist besonders dann interessant, wenn man umgezogen ist und noch niemanden am neuen Ort kennt
  • Die App ist übersichtlich und einfach gestaltet
  • Der Support reagiert schnell und ist hilfsbereit

Nachteile

  • Nur mit einer kostenpflichtigen Premium-Mitgliedschaft kann Kontakt zu anderen aufgenommen werden.  Hier wird auch kein Unterschied gemacht zwischen Partnersuche und allgemeinen Kontakten
  • Für das reine Suchen nach interessanten Kontakten ist der Premiumaccount eindeutig zu teuer

Candidate

Ein ganz anderes neues Konzept bietet die Dating App „Candidate“. Candidate funktioniert ähnlich wie der Vorabend TV-Klassiker „Herzblatt“, der vor Jahren sehr beliebt war. Das Grundprinzip von Candidate ist es, Menschen mit Witz, Humor und Kreativität auf spielerische Weise zusammenzubringen. Man könnte die App als online Dating-Spiel beschreiben. Das Konzept scheint aufzugehen, denn es sollen bis zu 1 Million User*innen auf Candidate aktiv sein.

Natürlich wird auch bei dieser App ein Profil erstellt inklusive der üblichen Fotos, aber es kommt dennoch für die Vermittlung von potentiellen Partnervorschlägen mehr auf deine inneren Werte an. In einem kurzen Profiltext kannst du eine persönliche Frage eingeben, die die anderen Mitglieder sehen und beantworten können. Je witziger spannender oder kreativer deine Frage ist, desto höher ist es das du dich von deinen Konkurrenten und Konkurrentinnen positiv abhebst. Andere Mitglieder können Dir auf diese Frage antworten und hier gilt natürlich das Gleiche: je interessanter die Antworten sind, desto spannender wird auch der Kontakt. Wenn beide sich gegenseitig akzeptieren, können Sie sich gegenseitig Nachrichten schreiben. Es ist auch möglich ein Spiel mit mehreren Teilnehmern anzufangen und sich den Interessantesten über die Fragen und Antworten auszusuchen. Interessant ist, dass bei dieser Art des Spiels die Kandidaten so lange anonym bleiben bis Du aufgrund der Antworten einen Gewinner gewählt hast. Erst dann kann er oder sie mit seinem Profil für Dich sichtbar werden.

Der Reiz liegt hier im anderen Prinzip, das nicht über die Sichtbarkeit von attraktiven Profilen funktioniert, sondern über Faktoren, die die Kandidaten auch von einer inneren Seite herzeigen. Die Fragen bieten auch einen geeigneten Gesprächseinstieg für die ersten Chatrunden.

Vorteile 

  • Ein anderes Konzept, das nicht nur auf äußerliche Faktoren wie die Optik der Kandidaten beschränkt bleibt
  • Unkompliziertes Spiel, das Spaß macht
  • Kostenlose Nutzung der App
  • Kreative Nutzer*innen können ihr eigenes Spiel erstellen
  • Blind-Date Feeling, da das erste Kennenlernen nicht auf der Sympathie durch Fotos beruht

Nachteile

  • Es kann sein, dass jemand mit sehr viel Humor und Kreativität punktet, aber optisch absolut nicht passt
  • Kein Schutz vor doofen, überflüssigen Fragen, Weibliche Kandidaten berichten von plumpen Anmach- und Sexfragen

Happn

Eine App, auf der man links oder rechts wischen kann, wenn das Gegenüber gefällt, kennen wir schon von Tinder. Aber sich ganz spontan zum schnellen Kaffeetrinken verabreden, das bietet Dir Happn. Der Unterschied zur Tinder-App besteht darin, dass sie eine regionale Beschränkung bietet: Dir werden nur Personen angezeigt, die sich auch in Deinem Umkreis von einigen hundert Metern befinden. Happn hat eine Ortungsfunktion, die ausmacht, wo Du Dich gerade aufhältst. In der Timeline siehst Du dann, wer sich in Deiner Nähe befindet oder befand. Wenn beide dann noch gegenseitig ein Herz in den Äther senden- hier unter das Profilbild, dann könnt Ihr Euch schreiben.

Es ist klar, dass Happn eine App für Menschen ist, die in der Stadt leben, auf Deinem Waldspaziergang auf dem Land, dürfte die Chance einen Kontaktvorschlag zu erhalten dementsprechend gering sein.

Das neue Konzept spricht die User*innen an und die App erhält daher auch viele gute Bewertungen.

Vorteile

  • Ein klarer Vorteil liegt auf bei der unkomplizierten Vermittlung von realen Dates in Deiner Umgebung
  • Gegenseitiges Gefallen ist die Voraussetzung für eine Kontaktaufnahme

Nachteile

  • Weniger Nutzer*innen als die großen Apps Tinder und Lovoo
  • Keine App für Menschen, die auf dem Land leben
  • Hoher Akkuverbrauch durch Tracking-Funktion

Zweisam

Du bist über 50 und Single, wünschst Dir aber eine Partnerschaft? Dann ist die App „Zweisam“ etwas für Dich. Eine stolze Anzahl von einer Viertelmillion User*innen ist auf Zweisam registriert, die App ist der mobile Auftritt der Webseite Zweisam.de. Die Registrierung lässt sich sowohl im Browser, als auch direkt auf der App durchführen. Du musst nur die allgemein üblichen Angaben zu Deiner Person und Deinem Wohnort machen. Der Bildungsstand, Rauchgewohnheiten und der Familienstand werden abgefragt. Auch hier hinterlegst Du ein Profilbild von Dir.

Die App lässt sich leicht bedienen und ist auch für User*innen geeignet, die nicht die ganz große Erfahrung mit Online-Dating haben. Bis zu 100 Profile können schon auf der Startseite angeklickt werden, wenn Du ein Herz vergibst, landet das Profil in Deiner Favoritenliste, klickst Du auf das Kreuz wird Dir das Profil nicht weiter angezeigt.

Es kann auch gezielt über die Suchfunktion gesucht werden, hier kannst Du die Kriterien, die Du an Deinen Wunschpartner hast, gezielt festlegen. Veranstaltungen in Deiner Nähe werden Dir auch angezeigt, was Deine Chance erhöht, andere Ü50-Singles kennenzulernen und zu treffen.

Vorteile

  • Gute Chancen, jemanden kennenzulernen, da durch die hohe Mitgliederzahl die Auswahl ziemlich groß ist
  • Leicht zu bedienende App, die auch von Menschen genutzt werden kann, die keine Erfahrung im Online-Dating

Nachteile

  • Nur bis zum Versenden von Nachrichten kostenlos, Kommunikation ist nur mit einer Premium-Mitgliedschaft möglich

Bumble 

Bumble wird oft als Tinder Alternative für Frauen bezeichnet. Kein Wunder, wurde die App von einer Frau, Whitney Wolf entwickelt, die zuvor bei Tinder gearbeitet hatte, das Unternehmen aber verließ bevor sie Bumble gründete.

Bumble gibt Frauen die Möglichkeit, das Dating zu kontrollieren, das heißt, sie haben von Anfang an die Kontrolle über ihre Dates, nur eine Frau kann die erste Nachricht senden und den Kontakt steuern. Weltweit hat Bumble stolze 20 Millionen Nutzer, die registriert sind, aber in Deutschland schleppt sich die Anmeldezahl hin und dümpelt bei mageren 10.000 Anmeldungen vor sich hin, was die Partnerauswahl sehr deutlich einschränkt.

Bumble funktioniert ansonsten von der Registrierung bis hin zu der Anwendung, die hauptsächlich im Wischen nach links oder rechts bei Gefallen, beziehungsweise Nichtgefallen besteht, genau wie Tinder. Es gibt Matchvorschläge von Bumble, aber nur wenn die Frau die erste Nachricht sendet, können beide miteinander kommunizieren, da die erste Nachricht das Zeichen für das Interesse am anderen von der Frau bedeutet. Männer, die mit sexistischen oder plumpen Annäherungen in Kontakt kommen wollen, haben so keine Chance. Der Matchvorschlag wird gelöscht, wenn sich die Frau nicht innerhalb von 24 Stunden meldet.

Bumble unterstreicht das Bekenntnis zum Schutz der weiblichen Mitglieder noch zusätzlich, indem es Richtlinien für die Nutzer veröffentlicht, in deren Fokus der gegenseitige Respekt der Nutzer steht. Ein Verhaltenskodex soll Bumble zu einer sicheren App für Frauen machen.

Außerdem bietet Bumble noch zwei weitere Kontaktmöglichkeiten an: „Bumble Bizz“ für den Aufbau eines geschäftlichen Netzwerkes und „Bumble BFF“ für User*innen, die nur eine Freundschaft und keine Dates wollen. Bumble ist in seinen Grundsatzfunktionen komplett kostenlos, allerdings kosten auch hier verschiedene Extras, die man kostenpflichtig hinzubuchen kann, einen monatlichen Betrag.

Vorteile 

  • Eine wirklich interessante App für Frauen, da sie die Kontrolle über die Kontakte behalten
  • Interessante Funktionen wie Bumble Bizz und Bumble BFF
  • Der Verhaltenskodex und die Nutzerregeln schützen Frauen
  • Unerwünschte Nachrichten werden nicht durchgelassen
  • Die Betreiber legen großen Wert auf Respekt

Nachteile

  • Kaum Nutzer in Deutschland
  • Du hast Pech gehabt als Mann, wenn die Frau, mit der Du in Kontakt kommen willst, mal 24 Stunden nicht online ist, denn die App wertet dies als Desinteresse der Frau

OkCupid

Wenn Dich die an sich recht bekannte und beliebte Dating App OkCupid interessiert, solltest Du Dich darauf einstellen, dass die gesamte Kommunikation nur in Englisch funktioniert. Die Betreiber der App haben die deutsche Sprachversion komplett gelöscht, aus welchen Gründen auch immer. Sicher ist das von Interesse für User*innen, die ausgesprochen anglophil sind und denen es nichts ausmacht, wenn der Begriff „Fernbeziehung“ neu definiert wird. Für User*innen in Deutschland ist es jedoch recht umständlich auf Englisch zu flirten, wenn dies nicht die Muttersprache ist.

Wer sich nicht davon abschrecken lässt und dennoch über OkCupid kommunizieren möchte, sollte sich allerdings gut in den Begrifflichkeiten rund um die sexuelle Zugehörigkeit auskennen, denn OkCupid versteht sich als Vermittlungsbörse für alle bekannten sexuellen Orientierungen.

Ein Fragenkatalog wird zwar aufgestellt, aber er muss nicht beantwortet werden, man kann die App auch so verwenden. Es empfiehlt sich aber ihn auszufüllen, denn Partnervorschläge werden auf der Basis passender Antworten gemacht. Je detaillierter Du also antwortest, desto höher sind Deine Chancen, mit einem passenden Partner in Kontakt zu kommen. Die Umkreissuche deckt einen Radius von 100 km ab. Zusätzlich dazu gibt es das Swipe-Spiel und die Quickmatch-Funktion. Erlaubt ist es auch, dass Du Kontakt zu Personen aufnimmst, mit denen es noch kein Match gibt.

Vorteile

  • OkCupid ist eine internationale App und verfügt weltweit über einen hohen Bekanntheitsgrad und dementsprechen viele Nutzer*innen
  • Es gibt mehrere Möglichkeiten der Kontaktaufnahme
  • Der Fragenkatalog bietet die Möglichkeit auch Matches mit potentiellen Partnern zu bekommen, die ähnliche Interessen und Neigungen wie Du haben (es gibt sogar Prozentangaben über den Wert der Übereinstimmungen)

Nachteile

  • Deutsche Nutzer*innen müssen auf Englisch kommunizieren
  • Wenige Nutzer in Deutschland
  • Achtung: OkCupid leitet Daten der Nutzer an Drittanbieter weiter

Zoosk

Zoosk ist eine bewährte und beliebte Dating App mit recht eindrucksvoller Erfolgsbilanz. Kein Wunder, denn die App wurde in Silocon Valley als eine der ersten Dating Apps weltweit ins Leben gerufen. Weltweit sind mehr als 40 Millionen Singles auf der App registriert, in Deutschland sind ca 1 Million Nutzer*inne verzeichnet. Zoosk richtet sich primär nicht an die ganz jungen User*innen, sondern an Menschen, die im Leben stehen und sich eine ernsthafte Beziehung wünschen. Das Durchschnittsalter liegt bei 36 Jahren, es gibt auch viele aktive User*innen weltweit, die das 50. Lebensjahr überschritten haben.

Zoosk bietet ein interessantes und neues Matching-Verfahren, das es den Nutzer*innen sehr erleichtert, ein passendes Match zu finden: das SmartDate-Verfahren. Den Usern werden andere Profile gezeigt und das einzige, was zu tun ist, ist auf den Kontaktvorschlag mit einem Ja oder Nein zu antworten. Auf dieser Basis werden durch die App die Vorlieben und Abneigungen analysiert und die neuen Kontaktvorschläge angepasst. Das ist von der Bedienung her sehr einfach und macht zudem noch Spaß. Außerdem sitzt Du nicht ewig an einem Fragebogen oder einem ausführlichen Profil. Du musst einfach nur mögen oder nicht mögen. Fertig. Einzige Voraussetzung dafür, dass dies gut funktioniert ist es, dass Du die App auch viel nutzt, denn je mehr Daten über Dich gesammelt werden können, desto genauer und besser werden die Kontaktvorschläge für Dich dann auch.

Es gibt auch ein Flirt-Karussell, das Dir die Fotos anderer User zeigt, und wo Du die Auswahl in der bekannten Tinder-Manier treffen kannst. Allerdings kostet die Nachrichtenfunktion einen monatlichen Betrag, sonst kannst Du nicht kommunizieren.

Vorteile

  • Interessante „Behavioral Matchmaking“-Funktion bietet passgenaue Kontaktvorschläge
  • Smart-Date-Funktion ermöglicht es Zoosk zu lernen, worauf du stehst und dann passende Vorschläge zu machen
  • Gutes und übersichtliches Design

Nachteile

  • Keine Kommunikation ohne Kosten möglich
  • Zoosk ist international, aber in Deutschland noch nicht sehr stark vertreten

Twoo.com

Die aus Belgien stammende App gehört zu den großen Playern am Makt Lovescout24, Neu und Meetic. Die App hat weltweit 180 Millionen angemeldete User*innen, allerdings verteilen sich diese auch auf 200 Länder von denen Deutschland nur eines ist. Die Nutzerzahlen hierzulande sind also wesentlich geringer. Die App spricht junge User*innen an, Menschen, die älter als 35 Jahre sind, wird man selten finden. Du kannst Flirts oder Freundschaften mit der App finden. An sich funktioniert die App sehr ähnlich wie Tinder und es wird dementsprechend auch ein hoher Wert auf die Fotos und die Fotosuche gelegt.

Twoo gehört zu den Apps, die sehr wenig bieten für User*innen, die erst mal keine Gebühren zahlen möchten. Das schränkt die Kontaktaufnahme ein, oder man ist eben bereit, zu zahlen. Die Gebühren sind zudem auch noch im gehobenen Bereich. Die Technik und das Design der App sind gut, aber der Rest ist eher suboptimal, da sich in Deutschland eh wenige Nutzer finden. Da machen die hohen Kosten noch weniger Sinn. Die beliebte, wenn auch nicht kritikfreie Swipe-Funktion a la Tinder bieten auch andere Apps. Es gibt zwei Upgade Formen: Credits und Premiummitgliedschaft.

Vorteile

  • App funktioniert übersichtlich und ist einfach zu bedienen
  • Weltweit hat Twoo eine sehr hohe Mitgliederzahl
  • Nervige Werbung bei kostenfreier Nutzung

Nachteile

  • Wenige Nutzer in Deutschland
  • Es gibt keine Umkreissuche
  • Fast alles an Zusatzfeatures ist ausgesprochen kostenpflichtig

YoCutie

 Seit 2013 mischt eine weitere deutsche Dating-App aus Berlin auf dem Liebesmarkt mit. Knapp 100.000 aktive User*innen sind angemeldet. Gesucht werden kann nach der großen Liebe oder nach einem heißen Flirt. Die App richtet sich von der Aufmachung und vom Design her an jüngere User*innen in Deutschland. Was ist neu und anders bei YoCutie? Zunächst einmal die erfreuliche Nachricht: Die App kann komplett kostenlos genutzt werden und ist auf allen App Stores verfügbar. Nice: Die Registrierungen werden überprüft, was einen guten Schutz vor Scammern und Fake Profilen bietet. Neu und sehr interessant ist bei YoCutie die Video-Funktion, die es den Mitgliedern ermöglicht, sich in einem kleinen Video vorzustellen. Allerdings gibt es nur eine Chatfunktion, weitere Kommunikationsmöglichkeiten fehlen. Der Nachteil der App liegt, wenn man so will, eher auf der fehlenden Unterstützung bei der Kontaktvermittlung. Die App Betreiber bieten kein Matching Verfahren, sondern nur über das persönliche Interesse an anderen Mitgliedern, das mit dem Versenden eines „Yo“ signalisiert wird. Wenn der andere antwortet, kann man miteinander loschatten. Dies bietet einen gewissen Schutz vor unerwünschten einseitigen Nachrichten, die einen bombardieren können. Die App finanziert sich zu 100 Prozent durch Werbeeinnahmen. Insgesamt schneidet YoCutie überdurchschnittlich ab.

Vorteile

  • Nutzung der App ist komplett kostenlos
  • Interessante persönliche Video-Vorstellung der User*innen
  • Es gibt für die Sicherheit eine Profil-Echtheitsprüfung, die allerdings freiwillig ist
  • Sehr benutzerfreundliche App für die Nutzung von unterwegs

Nachteile

  • Da sich die App über Werbung finanziert, tauchen dauernd kurze Werbefilme auf
  • Es gibt nur wenig weibliche Singles auf YoCutie

POF

Plenty of Fish, kurz POF ist eine Dating Plattform, die 2003 in Kanada an den Start ging. POF gehört weltweit zu den größten Anbietern für Dating-Formate. Allerdings ist POF stark am am anglo-amerikanischen Markt orientiert und ist in Deutschland noch verhältnismäßig unbekannt, was sich in einer noch überschaubaren Mitgliederzahl äußert.

POF funktioniert nach dem einfachen Prinzip der Masse. Das hat Auswirkungen auf den Umgang der Mitglieder, die auch vor respektlosem Anmachen nicht zurückschrecken. Vielleicht ist der Name ja auch Programm. Fake-Profile und Scammer sind auch ein nerviges Thema auf POF, allerdings werden diese schnell vom Support gelöscht, wenn sie bekannt geworden sind. Die App lässt sich komplett kostenfrei nutzen, es gibt über Premiumaccounts jedoch Zusatzfunktionen. Die Kosten hierfür halten sich im Rahmen. POF ist Marktführer in Brasilien und in USA wurde die Plattform mehrfach ausgezeichnet aufgrund ihrer hohen Beliebtheit. Es geht bei POF eher um den Flirt als um die große Liebe, das zeigt sich im gesamten Auftritt.

Was ist neu oder anders bei POF? Es gibt einen sogenannten „Chemistry-Test“ (POFCP) , also einen Test, ob die Chemie zwischen zwei potentiellen Partnervorschlägen stimmt. Es werden verschiedene Persönlichkeitsmerkmale getestet:

  • Offenheit und Toleranz
  • Selbstbewusstsein
  • Selbstkontrolle
  • Familienstatus
  • Soziale Einstellung

Ganze 73 Fragen lang ist der Test und soll so eine passgenaue Suche ermöglichen.

Vorteile

  • Kostenfreie Nutzung aller Funktionen
  • Es gibt kostenfreie Partnervorschläge
  • Interessantes Matching Verfahren durch den Chemistry-Test

Nachteile

  • Es kommt immer wieder zu technischen Mängeln
  • Viel Werbung
  • Viele Fake-Profile
  • Respektvoller Umgang der Mitglieder untereinander ist nicht gewährleistet

Fazit

Dating wird mobil, es knistert im mobilen Netz. Es gibt daher auf dem Markt viele Dating Apps, und der Markt wächst stetig. Das hat sehr viele Vorteile. Einerseits bieten nahezu alle großen Dating Börsen eine zusätzliche App Version an, andererseits liegt der klare Vorteil in der mobilen Anwendung. Es ist von überall aus möglich via Handy die große Liebe zu finden.

Es gibt natürlich Kritikpunkte, gerade an der mobilen Nutzung der Dating Angebote. Es wird immer leichter und damit auch für manche Menschen oberflächlicher, sich nach einem Partner umzusehen. Das hohe Aufkommen von Fake Profilen auf manchen Apps oder von Romance- Scammern ist auch ein klarer Nachteil. Dennoch scheinen die Vorteile zu überwiegen und es gibt auch Dating Apps, die eine sehr gute Bewertung erhalten haben.

Ein Tipp für das erfolgreiche Dating per App: Oft bietet der Anbieter einen Webauftritt und eine App Version. Das Ausfüllen des Profils sollte immer am PC vorgenommen werden, da Du dies übersichtlicher gestalten kannst und Dir auch eventuelle Fehler schneller auffallen. Dann die App nutzen und mobil losflirten